· 

Lasse deine Perfektionswahn los und öffne dich für den fabelhaften, freudigen Erfolg!

 

Legst du die Latte so hoch, dass du sie niemals erreichst?

Machst du dir das Leben durch deine Perfektionswahn unnötig schwer?

Möchtest du deinen rabiaten inneren Kritiker endlich zur Ruhe bringen?

Hast du es satt, dich wie ein fleißiges Bienchen zu bemühen, dann aber enttäuscht zu sehen, wie die erhofften Früchte immer ausbleiben?

 

Wenn ja, dann hast du wohl einen Schwur der Perfektion unbewusst abgelegt. Was das ist, was für verheerende Folgen es in deinem Leben haben kann – und wie du dich von ihm befreist erklärt Louise Amazonia Fennel, Mindset-Mentorin, Mutmacherin und Freudenstifterin in ihrem neuesten Blogartikel ….

……………………………………………………………………………………………………………………………………………..

 

Ich bin selber genesende Perfektionistin. Das ich noch nicht ganz geheilt bin, zeigte sich vor ein paar Tagen als ich eine Mail an meine Verteilerliste rausschickte und – o Schreck! – erst im Nachhinein merkte, dass schon in der Überschrift sich ein Fehler reingeschlichen hatte. Nicht nur die eine oder andere Buchstabe, sondern ein ganzes Wort zu viel - und noch dazu alles in leuchtendem Orange! Als ich das merkte, spürte ich schon, wie mir Gefühle der Peinlichkeit und des Schams überkam, gefolgt von Gedanken wie etwa: „Warum hast Du es nicht rechtzeitig bemerkt?“… Früher hätte ich es meinem inneren Kritiker noch zugelassen, noch eins daraufzusetzen mit „Du hättest die Mail noch sorgfältiger durchlesen sollen, ehe Du sie verschickt hast“ und dann noch eins darauf: „Die Leute auf Deiner Verteilerliste werden Dich für einen Idioten halten!“  und noch eins…bis ich mich komplett fertig gemacht hatte. Dieses Mal habe ich aber rechtzeitig meinem inneren Kritiker „Stopp“ gesagt, darüber gelacht und es als Anlass für einen neuen Blogartikel genommen.

 

Hast du jemals einen Chef oder Elternteil gehabt, für den nichts gut genug war, der sich nie über deine Leistung freuen konnte, weil du seinen unerreichbaren Maßstäben nie gerecht werden konntest? Das ist nicht nur zermürbend, es führt zu Selbstzweifel und Angst vorm Handeln. Wenn du einen Schwur der Perfektion abgelegt hast, machst du aber genau das mit dir selber! Und du wirst wahrscheinlich sehr unbarmherzig mit dir umgehen. Dein innerer Kritiker wird mit dir richtig ausschweifen und immer Ausschau danach halten, was du alles falsch gemacht hast. Und dich möglichst davon abhalten, tolle Projekte anzugehen und großartige Ideen zu verwirklichen aus lauter Angst, dass du sie nicht perfekt machst. Vielleicht erkennst du dich darin?

 

Um Dir zu erklären, wie einen solchen Perfektionsschwur entstehst, möchte ich Dir eine Geschichte erzählen – von einem etwa zehnjährigen Mädchen, das tagelang mit Liebe und Kreativität an einem Geburtstagsgeschenk für ihre Mutter bastelte. Endlich war es fertig und so stolz auf das Ergebnis und voller Freude, zeigte das Mädchen das selbstgebastelte Geschenk ihrem Vater. Aber seine Reaktion kam ganz anders als erwartet. Er deutete bloß auf eine Stelle, die sie seiner Meinung nach nicht zufriedenstellend gemacht hatte und sagte bloß: „Das solltest du ausbessern, bevor du es deiner Mutter überreichst.“ Die ganze Freude des Mädchens war auf einmal geplatzt. Sie fing an, an ihren Fähigkeiten daran zu zweifeln und fragte sich auch noch dazu, ob sie sich in anderen Bereichen nicht maßlos überschätzte.

Dieses Kind war ich. Eigentlich meinte es mein Vater, wie so viele Eltern, nur gut mit mir. Aber die Weichen waren damit schon gesetzt und die Botschaft, die ich hörte, war „Das ist nicht gut genug. Du bist nicht gut genug. Nur etwas was perfekt ist, ist gut genug.“ Und so lernte ich, mich noch mehr zu bemühen, dass ich alles es noch besser machen musste – und, dass ich selber nicht in der Lage war, einzuschätzen, ob meine Arbeit gut genug sei oder nicht.

In der Schule ging es mir ähnlich. Als ich einmal 65% in einer Prüfung schaffte, sagte mir eine Lehrerin, dass es nicht gut genug sei. Dieser Perfektionswahn wird von unserem ganzen Schulsystem unterstützt, wo der Fokus eher auf die Fehler gelegt wird, alles in Rot unterstrichen, als auf das was wir richtig gemacht haben.

 

Vielleicht meinst Du, dass hohe Ideale zu haben und Perfektion anzustreben, doch was Gutes, ja Wünschenswertes sei. Und das stimmt auch in gewissem Maße, aber besonders wir Frauen treiben es oft viel zu weit mit dem Perfektionismus. Und das hält uns oft davon ab, endlich einmal loszulegen - unsere großartigen Ideen in die Tat umzusetzen - und uns zu trauen, unsere einzigartigen Begabungen und Talente in die Welt rauszubringen. Und das ist wirklich schade!

Nicht nur das, einen übertriebenen Hang zur Perfektion heißt, dass egal wie sehr du dich bemühst, erst wenn du perfekt bist darfst du richtig erfolgreich sein. Da diesen Perfektionszustand zu erreichen eigentlich ein Ding der Unmöglichkeit ist, wird sich auf diesen Tag lange warten lassen.

Denn die Tatsache ist, mit einem Schwur der Perfektion, sagst du damit dem Universum:

„Ich bin noch nicht perfekt, verdiene erst wenn ich alles perfekt mache, die Belohnung für meine Arbeit.“

„Ich verdiene keinerlei Beachtung und kein Lob. Ich verdiene keinen finanziellen Ausgleich. Ich verdiene weder Ansehen noch Glaubwürdigkeit.“

 

Wärst du neugierig zu wissen, wie du deinen Perfektionsschwur endlich loswerden kannst - und wie dein Leben und deine Arbeit sich ohne ihn anfühlen würden?

Gerade weil ich selber erlebt habe, wie absolut befreiend und freudenstiftend es ist, sich Schritt für Schritt von einem Perfektionsschwur zu befreien, die Erwartungen an sich selbst ein bisschen lockerer zu stellen und sich endlich Fehler zu erlauben – habe ich ein Video für dich gemacht, in dem ich dir zeige, genau wie das geht. So dass auch du dir den Weg zum fabelhaften, freudigen Erfolg bahnen kannst. In diesem 12-minütigen Mitmachvideo lernst du wie du Schritt für Schritt den Perfektionsknopf in Deinem Körper und Gehirn ein bisschen lockerer einstellen kannst.

Einfach zuschauen und mitmachen – ganz easy! Somit kannst du:

  • deine Freude am Tun verdoppeln
  • zweimal so viel schaffen als früher
  • lernen, dich so zu akzeptieren wie du bist
  • dich schon jetzt für mehr Erfolg, mehr Kunden und mehr Wohlstand öffnen, auch wenn du noch nicht perfekt bist

        Juhu! Auf geht’s zum fabelhaften, freudigen Erfolg! Hier geht’s zum Video!

 

Hier klicken, um auch noch deinen gratis Erfolgsblockadencheck herunterladen.